Die Rheumaklinik

Die St. Andreas Rheumaklinik, als Dienstleistungsanstalt

Die Gebäude der Klinik basieren auf der Badestätte der Familie Festetics. Die Badestätte ist von der Herzogfamilie 1905 an Reischl Vencel in Pacht gegeben worden, wer gemäß dem Pachtvertrag zur Anstellung eines ständigen Arztes im Heilbad verpflicht gewesen ist. Auf dieser Art kam 1906 Dr. Schulhof Vilmos, Arzt des Budapester Bades Lukács, Fachexperte der Balneologie nach Hévíz. 1911 ist die Anstalt Zander und Röntgen von ihm zur Erfüllung Bewegungstherapischer Ansprüche der Zeit gegründet worden, wo Gymnastik- und Elektrotherapielabor, Röntgendiagnostische Anlage funktionierten. Er hat die Bedeutung der Diagnostik erkannt und seinen kleineren Bruder, Dr. Schulhof Ödön aus Budapest gerufen, wer als Facharzt für Röntgen und Physikotherapie in der Anstalt gearbeitet und die Labor-Diagnostischen Untersuchungen geleitet hat. Die Schulhof Brüder und Dr. Moll Károly haben die Grundlagen der durchgehenden und zielbewussten Entwicklungen gelegt, welche die Kurfaktoren des Heilsees in den Dienste ungarischen Heilwesens gestellt hat.

Am 1 Januar 1952 ist vom Gesundheitsministerium in den Gebäuden der Badestätte die Hévízer Staatliche Heilbadklinik gegründet worden, deren erste Direktor – bis zu seinem Tode, bis 1955- Dr. Dobrossy Béla gewesen ist. Aufgabe der Klinik war die Heilung der Patienten mit Erkrankungen der Bewegungsorgane, bzw. Nachbehandlung und Heilung der, wegen Berufserkrankungen, Renkungen, Brüche und Wirbelsäulenoperationen, bzw. Erkrankungen der Bewegungsorgane eingebauten Prothesen, und in dieser Zeit begann auch die Ausbildung der Bademeister und Heilmasseure. In Verwaltung der Klinik ging auch der Hévízer Heilsee über.

Anderer berühmter Arzt der Klinik ist in diesen Jahrzehnten dr. Moll Károly der Ältere gewesen, das von ihm entdeckte Gewichtsbad ist 1953 landesweit bekannt geworden. Hévíz ist von der Regierung zu einer Heilstätte mit nationaler Bedeutung erklärt und gleichzeitig ein Regierungsbeschluss zur schnelleren Entwicklung der Stadt gefallen worden. Ab 1956 werden in der Klinik über die allgemeinen ärztlichen Untersuchungen hinaus auch badeärztliche, interne, chirurgische, augenärztliche laryngologische und orthopädische Ordinationen gehalten.

Die Klinik ist der Verwalter eines Naturschatzes– des Hévízer Heilsees, des Heilschlammes und Heilwassers– welcher eines der wichtigsten effektiven Mittel zur Heilung diverser Krankheiten ist. Seit der Gründung gibt es in der Anstalt, welche zuerst als Sanatorium, dann als Fachklinik funktionierte, landesweite ärztliche Rehabilitation, bzw. aktive rheumatologische Fachversorgung bewegungsorganischer, darunter vor allem rheumatischer Erkrankungen. (Von der Regierung ist mit dem Beschluss 2202/2004 VIII.23. die Gründung der Hévízer Heilbad und St. Andreas Rheumaklinik gemeinnützigen Gesellschaft genehmigt worden. Der Gesellschaftsvertrag ist am 29. September 2004 abgeschlossen worden)

Tätigkeitsfeld der Klinik:

  • Stationäre Fachversorgung – mit regionalem Aufnahmebereich, vor allem aus Komitat Zala - 39 (von OEP finanzierte) aktive rheumatologische Betten,
  • 225 - mit Aufnahmebereich im ganzen Land - (von OEP finanzierte) chronische, überwiegend rheumatologische Rehabilitationsbetten
  • 18 Betten teilweise gegen Entgelt (Klasse "B")
  • 109 Betten zur Versorgung stationärer Kranken gegen Entgelt(Hotel Spa Hévíz****)
  • Ambulante Fachversorgung (überwiegend regional)
    • Fachversorgung der Rheumakranken
    • Fachversorgung der Kranken, welche einer Rehabilitation chronischer Erkrankungen der Bewegungsorgane, bzw. rheumatologischer Rehabilitation bedürfen
    • Krankenfälle, welche Nachbarmedizin betreffen, Versorgung der Kranken, welche an Begleiterkrankungen dieser Art leiden (innere Medizin, Gynäkologie, Dermatologie, Urologie, Neurologie, Ophthalmologie, Zahnmedizin
    • Regionale Fachversorgung von Stoffwechsel-, Knochengelenkerkrankungen sowie verbundene, zur osteodensitometrischen Diagnostik geeignete Fachversorgung
    • Komplexes Labor- und Röntgendiagnostisches System. (CT, MR, spezielle Laboruntersuchungen in Zalaegerszeg, bzw. Szombathely möglich.)
    • Heilbad-Service
    • Humanmedizinische Tätigkeit
    • Bildung - Forschung

Die Klinik ist ganzjährig geöffnet.